English

Sind Nüsse gesund bei Parkinson?

Let’s talk about….Nuts

Du isst gern Nüsse und hast das Problem, dich zu verschlucken. Du musst husten oder kannst die harten, spitzen Krümel nicht hinunter schlucken. Damit bist Du nicht allein, das ist ein ganz typisches Problem bei Parkinson.
Aber Nüsse sind so gesund für Dich, vorausgesetzt Du hast keine Nussallergie!!!

Warum sind Nüsse so gesund und wertvoll für Dich, wenn Du an Parkinson leidest?

Aber zunächst einmal klären wir, welche Nüsse gibt es?

Wir wollen hier nicht nur die Nüsse betrachten , die im engen botanischen Sinne als Nuss zählen, sondern auch die Sorten, die wir im Alltag auch als Nüsse bezeichnen:
Da wären: Haselnüsse, Erdnüsse, Cashewkerne, Walnüsse, Macadamianüsse, Mandeln, Paranüsse, Pekanüsse, Pistazien,…

Am wertvollsten für Deine Ernährung, sozusagen die Königin unter den Nüssen, ist die Walnuss.

Was ist denn in Nüssen alles Gutes drin?

Nüsse im Allgemeinen enthalten viel pflanzliches Fett, Eiweiß, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, reichlich einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren, viele wichtige Mineralstoffe und Vitamine, vor allem Vitamine aus der B-gruppe und Vitamin E, Kalium, Natrium, Magnesium, Phosphor, sekundäre Pflanzenstoffe,…. Die Mengen variieren von Sorte zu Sorte.

Es gibt also sehr viele gute Gründe, Nüsse regelmäßig in Deine Ernährung einzubeziehen – wenn, tja wenn da nicht das Problem mit dem Schlucken wäre…

Dieses Problem kannst Du ganz einfach lösen!

Kennst Du Nussmuse? Hast Du es schon einmal probiert? Vielen kennen Erdnussbutter. Das ist auch ein Nussmus. Aber es gibt noch so viel mehr, von den vielen verschieden Nüssen. Da haben wir z.B. Mandelmus, Haselnussmus, Walnussmus, Pistaziennussmus, Macadamianussmus, gemischtes Nussmus. Du kannst Nussmuse im Supermarkt oder in Drogerien kaufen. Gemischte Nussmuse oder Saatenmuse kannst Du meist nur online kaufen. Natürlich kannst Du es mit einem leistungsstarken Mixer aber auch selbst machen.

Ich weiß, Nussmus pur gegessen ist klebrig im Mund und lässt sich sehr schlecht schlucken. Aber: Nussmus ist perfekt geeignet, um es in warme und kalte Speisen hineinzugeben. Du kannst z.B. Smoothies damit mischen. Diese werden dann wunderbar cremig. Ich finde es besonders gut, Nussmus in warmen Speisen zu verwenden. Es erfüllt so viele Deiner Bedürfnisse. In Bezug auf das Schlucken: es ist hochkalorisch, hat eine hohe Energie- und Nährstoffdichte. Du kannst damit die Konsistenz Deiner Speise, z.B. einer Suppe oder Sauce, Deinen Schluckbedürfnissen anpassen. Wenn es aufgekocht wird, dickt es Flüssigkeiten an. Verwende es wie Sahne. Manche Muse sind fast geschmacksneutral, andere sind geschmacksintensiver.

Probieren es einmal aus! Aus meiner Küche sind Nussmuse nicht mehr wegzudenken.

Eine kleine Rezeptanregung habe ich noch für Dich:
Wenn mich die Lust auf Süßes überfällt, esse ich sehr gern eine sehr reife, zerdrückte Banane mit Haselnussmus. Sooo lecker, kein zugesetzter Zucker und im handumdrehen fertig.

Das könnte dich auch interessieren: